A B C D E F G H I J K L M O P Q R S T U V W X Y Z

 

A

Eine Aktion kann aus mehreren Vorgängen bestehen, die an einem oder mehreren Assets ausgeführt werden, z. B. Bildverarbeitung und Übertragung an ein Ziel. Übrigens: Bei FotoWare nennen wir Aktionen „Workflows“.

action

Ein Verzeichnisdienst zum Verwalten von Benutzern und Gruppen. FotoWare kann eine Verbindung zu einem vorhandenen Active Directory herstellen, um Benutzer und Gruppen zu importieren und Single-Sign-On-Funktionen anzubieten.

Active-Directory-Verbunddienste. Eine Softwarekomponente von Microsoft, die eine Schnittstelle bereitstellt, die das einmalige Anmelden mithilfe von Protokollen erleichtert. ADFS wird in die Active-Directory-Domänendienste integriert und als Identitätsanbieter verwendet (d.h. dort, wo ihre Benutzerkontodaten gespeichert sind). FotoWeb-Benutzer können an einem ADFS-Server authentifiziert werden – FotoWeb kommuniziert dann mit dem ADFS-Server unter Verwendung des SAML-2.0-Protokolls.

Eine Benutzeroberfläche, mit der Sie komplexe Suchanfragen stellen können, ohne die Suchsyntax kennen zu müssen.

 

Advanced search

Eine Sammlung von Assets, die aus einem oder mehreren Archiven stammen. Alben können einfach freigegeben und für gemeinsame Zwecke verwendet werden, z. B. bei der Arbeit an einem bestimmten Projekt.

  

album 

album

Amazon Web Services. Die Cloud-Computing-Plattform von Amazon. Ein FotoWare-Server kann auf einer virtuellen Maschine bei Amazon oder auf dem Microsoft Azure Marketplace gekauft und bereitgestellt werden, damit Sie ein FotoWare-System einrichten können, das die regelmäßige Lizenzierung vor Ort nutzt.

 

Amazon AWS

Der Prozess des Hinzufügens visueller Markierungen und Kommentare zu einem Asset, um beispielsweise einen Bereich in einem Bild und einen Kommentar dazu hervorzuheben. Ein wichtiges Merkmal des Digital Evidence Management Systems.

 

Anwendungsprogrammierschnittstelle. APIs ermöglichen es verschiedenen Computerprogrammen, miteinander zu kommunizieren, auch wenn sie von verschiedenen Personen erstellt wurden und möglicherweise verschiedene „Sprachen“ sprechen. FotoWare verfügt über eine umfangreiche API, durch die es in nahezu jede erwünschte Anwendung integriert werden kann.

Ein Container für Assets. Stellen Sie sich Archive als Ordner auf Ihrem Computer vor, in denen Sie normalerweise Dateien speichern würden. Wenn Sie Assets hochladen, werden diese in einem Archiv gespeichert. Sie können dann eine Auswahl dieser Assets treffen und sie mit jemandem teilen.

 

archive

Der Begriff „künstliche Intelligenz“ (KI) wird umgangssprachlich verwendet, wenn eine Maschine „kognitive“ Funktionen nachahmt, die mit menschlichem Verhalten in Verbindung gebracht werden, beispielsweise „Lernen“ und „Problemlösen“. Mit dem Aufkommen des „Internets der Dinge“ kann AI beispielsweise dazu verwendet werden, Funktionen in Ihrem Auto über Sprachbefehle zu steuern oder bestimmte Songs oder Wiedergabelisten auf Ihrer Stereoanlage abzuspielen. Die Zeit wird zeigen, wofür wir AI auf lange Sicht einsetzen werden.

Der von einem Archivmanager (Editor) durchgeführte Vorgang, bei dem hochgeladene Assets genehmigt und veröffentlicht werden, damit sie Benutzern (Verbrauchern) zur Verfügung stehen. Bevor ein Asset genehmigt wird, kann es nur von einem Archivmanager angezeigt und verwendet werden. Ein genehmigtes Asset kann auch widerrufen werden, wenn beispielsweise ein Logo aktualisiert wird.

 

asset approval

Die Verwendung künstlicher Intelligenz, um zu erkennen, was in einem Bild enthalten ist und beschreibende Tags entsprechend hinzuzufügen. Nicht 100-prozentig genau, kann aber eine sehr gute Ergänzung zum manuellen Taggen sein.

 

auto tagging

 

B

Grundlegende Informationen zum Asset wie Beschreibung, Schlüsselwörter, Personen und wer wann den Upload durchführte.

Mit FotoWare können Sie Metadaten in einem einzigen Vorgang schnell auf mehrere Dateien anwenden oder sie bearbeiten. Wenn Sie einen Stapel von Dateien für dasselbe Projekt hochladen, kennzeichnen Sie sie mit einem Projektcode oder fügen grundlegende Schlüsselwörter oder eine Beschreibung hinzu, die auf alle Dateien angewendet wird.

 

C

Informationen zur Aufnahme, die die Kamera im Bild speichert (z. B. Blitz, Belichtungszeit, Blende usw.) und die oft als Exif-Daten bezeichnet werden.

 

Camera Details

Ein (normalerweise virtueller) Server, der in einem Rechenzentrum irgendwo auf der Welt ausgeführt wird (siehe „Datenzentrum“). Eine einzelne Instanz kann mehrere FotoWare-Mandanten ausführen (= Sites – siehe Mandant).

 

Cloud Instance

Cloud-Synchronisierungsprodukte konzentrieren sich auf Benutzer und ihre Dateisammlungen. Wenn Sie etwas in Ihrem Synchronisierungsordner speichern, bleibt es standardmäßig privat. Sie können es in einem freigegebenen Ordner ablegen oder einzelne Freigabe-E-Mails für diese Datei senden, wenn Sie die Standardeinstellungen des Systems überschreiben möchten.

Eine einzigartige FotoWare-Site (wie Ihre). Eine Cloud-Instanz kann mehrere Mandanten antreiben. Jeder Mandant verfügt über einen eigenen Hostnamen und eine eindeutige Konfiguration.

 

Cloud Tenant

Content Management System. Die Software, die normalerweise eine Website antreibt. WordPress, Drupal und EPiServer sind Beispiele für Content-Management-Systeme.

Ein Farbraum ist ein Modell, das den Farbbereich als Bereich von Zahlen beschreibt, typischerweise als 3 oder 4 Werte oder Farbkomponenten (z. B. RGB). Ein Computerbildschirm verwendet Rot, Grün und Blau, um Inhalte zu rendern. Gedrucktes Material muss in den Farben Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz wiedergegeben werden. Mit FotoWare können Benutzer Farbräume so konvertieren, dass die gedruckte Reproduktion genau das wiedergibt, was der Benutzer auf dem Bildschirm gesehen hat.

 

Color Space

Eine der Benutzerrollen in FotoWare ist ein Consumer, der nach Inhalten sucht und diese verwendet. Im Gegensatz zu Editoren und Managern können sie Organisation, Beschriftung oder Tagging nicht ändern. Sie können jedoch navigieren und suchen, um die von den DAM-Editoren genehmigten Inhalte zu finden, herunterzuladen oder anderweitig zu verwenden.

 

Consumer

Ein Contributor ist ein Consumer, dem zusätzlicher Zugriff zum Hochladen neuer Inhalte auf FotoWare gewährt wurde, wobei grundlegende beschreibende Metadaten hinzugefügt werden. In der Regel muss ein Editor die hochgeladenen Assets genehmigen, bevor sie allen Consumern auf der Website zur Verfügung stehen.

 

Contributor

Cascading Style Sheets. Code zum Gestalten Ihrer Website, damit sie Ihrem Unternehmensprofil entspricht. Mit der richtigen Zugriffsebene können Sie das CSS Ihrer Website ändern und Farben und Elemente einbeziehen, die Ihre FotoWare-System als Teil Ihrer Corporate Identity kennzeichnen. Finden Sie heraus, warum die Anpassungen einen so entscheidenden Einfluss auf Ihre Marke haben und eine komfortable und vertrauenswürdige Benutzererfahrung gewährleisten.



css

Finden Sie heraus, warum die Verwendung von Anpassungen einen so entscheidenden Einfluss auf Ihre Marke haben und eine komfortable und vertrauenswürdige Benutzererfahrung gewährleisten kann.
Die 5 wichtigsten Anpassungen für das Digital Asset Management... und warum es wichtig für Ihre Marke ist!

Top 5 Customizations blog post (3)

 

Der Vorgang, bei dem eine große Anzahl von Assets auf eine kleinere Anzahl reduziert wird, indem die Assets entfernt werden (Culling), die nicht den Anforderungen entsprechen. Ähnlich wie früher ein Fotograf einen Leuchttisch benutzte, an dem er seine besten Aufnahmen selektierte.

 

D

Serverraum, der Ihnen zur Verfügung gestellt wird. FotoWare kann in einem Datenzentrum Ihrer Wahl in Deutschland, Europa, den USA oder Australien ausgeführt werden.

 

Data Center

Ablauf ist die Abkündigung von Terminologie, Merkmalen, Konstruktionen oder Vorgängen, ohne sie vollständig zu entfernen oder ihre Verwendung zu verbieten. Meist wurden sie ersetzt oder gelten nicht mehr als effizient oder sicher. Wir bei FotoWare weisen auf veraltete Funktionen hin, wenn neue Technologien verfügbar sind, die sicherer, schneller und zuverlässiger sind. Beispielsweise werden bestimmte Methoden in unserer API möglicherweise nicht mehr empfohlen. Sie können diese Methoden zwar noch verwenden, sollten aber Ihre Projekte zeitnah beispielsweise in ein anderes Betriebssystem überführen, um die neueren Methoden zu verwenden.

Ein digitales Asset ist eine Datei, die für die Mitarbeiter Ihres Unternehmens von Wert ist. Dies kann ein Dokument, ein Logo, ein Bild, eine Tabelle oder eine andere Datei sein, die dem Unternehmen einen Mehrwert verleiht. In FotoWare verleihen Sie Assets einen Mehrwert, indem Sie ihnen Metadaten hinzufügen, sodass sie von allen Mitarbeitern im Unternehmen einfach organisiert und gefunden werden können.

Der Geschäftsprozess zum Organisieren, Speichern und Abrufen von Rich Media sowie zum Verwalten digitaler Rechte und Berechtigungen. OK, das klingt schrecklich trocken. Deshalb: Mit Digital Asset Management haben Sie einen einzigen Ort, an dem Sie Dateien speichern und so organisieren können, dass Ihre Mitarbeiter keine Hilfe benötigen, um sie zu finden. Indem Sie den Dateien Metadaten hinzufügen, werden sie zu Assets. Ihr Wert steigt, da sie gefunden und wiederverwendet werden können. Sie können wichtige Dateien wie Logos und Grafiken, auf die Sie häufig zugreifen müssen, freigeben und steuern, welche Benutzer Zugriff auf das System haben. Durch die Verwendung von Metadatenregeln können Sie sicherstellen, dass alle Assets über ausreichende Informationen verfügen, die später gefunden und verwendet werden können.

Denken Sie daran: Eine Datei ohne Metadaten ist nur eine Datei. Eine Datei mit Metadaten hat einen inneren Wert: Sie wird zu einem Asset. Ein wichtiges Merkmal von DAM ist die Fähigkeit, sich in andere Systeme zu integrieren, um eine bequeme Wiederverwendung der Assets zu ermöglichen: Zum Beispiel die Integration in ein CMS, damit Sie Ihre Inhalte auf Ihrer Unternehmenswebsite verwenden können, während sich die Assets selbst sicher in Ihrem DAM befinden.

Software, die Sicherheits-/ und Rettungsdiensten (in der Regel der Polizei) die Tools bietet, die sie zum sicheren Speichern und Verwalten digitaler Assets für Ermittlungen und Strafverfolgungsbehörden benötigen.

 

E

Eine Benutzerrolle in FotoWare. Ein Editor kann Archive verwalten, Metadaten hinzufügen und bearbeiten, Genehmigungsworkflows ausführen und Inhalte im System verwalten.

 

editor

Assets, die zur Verwendung in einem externen System, z. B. einem CMS, exportiert wurden. Technisch gesehen ist es eine zwischengespeicherte Kopie des ursprünglichen Assets, auf die das CMS über einen Permalink zugreifen kann.

 

export

 

F

Eine Technik, mit der Benutzer eine Sammlung von Informationen durchsuchen können, indem mehrere Filter angewendet werden. FotoWare bietet keine wirklich facettierte Suche, sondern verwendet stattdessen Taxonomien.

 

Taxonomy - Faceted search-1

Informationen zu einem Asset – Erstellungsdatum, Änderungszeit, Größe usw.

 

file attribute

Ein anderer Name für Taxonomien - siehe Taxonomien.

 

filters

FotoStation ist ein umfassendes Bildverwaltungsinstrument für Windows/Mac. Damit verbessern Sie die Organisation und Verarbeitung großer Fotosammlungen. Mit FotoStation finden Sie durch Auswahl und Culling schnell das Gesuchte und können Ihre Lieblingsdateien einfach markieren und freigeben.

Eine FotoWare-App für Episerver CMS, mit der Sie Medien direkt über FotoWare in Ihre Website einfügen können. Zuschneiden und Einfügen im Handumdrehen, immer eine richtige Version einer Datei und sicher sein, dass Sie nur genehmigte Assets verwenden.

Eine Reihe von Plug-ins, die Folgendes bieten: 1) Plug-in zum Suchen und Platzieren von Inhalten aus FotoWare in Word und PowerPoint, 2) Erweiterung zum Platzieren von Inhalten in InDesign-Layouts, 3) Mac- und Windows-Dienstprogramm zum Hochladen neuer Elemente auf FotoWare, 4) Check-out/-in-Funktion, mit der Sie mit Assets in einer zugeordneten Anwendung auf Ihrem lokalen PC oder Mac arbeiten können.

 

 

fotoweb desktop

Abkürzung für FotoWare-Protokoll. Ein IP-basiertes Kommunikationsprotokoll, mit dem unsere Softwarekomponenten über das Internet miteinander kommunizieren können. FWPS ist die verschlüsselte Version von FWP.

 

FWP

 

G

Die DSGVO (Allgemeine Datenschutzverordnung) ist eine EU-Verordnung, die den Schutz personenbezogener Daten verbessert. Die DSGVO stellt sicher, dass Ihre persönlichen Daten auch Ihnen gehören. Gleichzeitig verschärfen sich die Pflichten von Unternehmen und Organisationen, die personenbezogene Daten erheben oder verarbeiten. Wir nehmen den Datenschutz bei FotoWare sehr ernst und erstellen unsere Systeme unter Berücksichtigung des Datenschutzes, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen.

 

H

Ein Dateisystemordner, der von der Software überwacht wird, damit darin eingehende Dateien verarbeitet werden können. Im FotoWare-Umfeld werden Hotfolder häufig verwendet, um Ihre Arbeitsabläufe zu beschleunigen.

Bringt Integratoren dazu, FotoWare zu lieben. Gefundenes Fressen für Code Ninjas!

 

hypermedia api

 

I

IaaS ist ein cloudbasierter Dienst, der Server sowie Speicher- und Netzwerkressourcen bereitstellt. Zu den wichtigsten IaaS-Anbietern gehören Microsoft Azure, Amazon AWS und die Google Cloud Plattform. Diese Art von Dienst ist die ideale Lösung für IT-Administratoren und alle, die über das notwendige technische Wissen, aber nicht die Hardware-Infrastruktur verfügen. 

Integration bedeutet, dass verschiedene Systeme miteinander kommunizieren. Dabei werden branchenübliche Authentifizierungs- und Autorisierungsmechanismen sowie APIs verwendet, damit die Systeme dieselbe Sprache sprechen. Auf diese Weise können Daten zwischen den Systemen geteilt werden. Eine typische Integration im Fall von FotoWare ist beispielsweise die Verbindung mit einem Content-Management-System. Siehe auch: API, OAuth, CMS.

Informationen zu einem Bild – Pixelgröße, Auflösung, Druckgröße und mehr.

 

Image attributes

Fotografen möchten für ihre Arbeit bezahlt werden. Bildrechte befassen sich damit, wie dies umgesetzt wird. Es gibt verschiedene Methoden, um die Copyright-Informationen und Nutzungsbedingungen des Fotografen in das Bild einzufügen und eine unbefugte Verwendung zu verhindern: Bilder können mit einem Wasserzeichen oder einer Nutzungslizenz versehen oder digital signiert werden. Urheberrechtlich relevante Metadaten können unter Verwendung von Industriestandards hinzugefügt werden.

Lesen Sie mehr darüber, warum Bildrechte und Metadaten zum Mainstream werden und was dies für Sie bedeutet!!

 Google IPTC article Cover

International Press Telecommunications Council. IPTC bezieht sich sowohl auf ein Konsortium von Presse- und Medienunternehmen als auch auf den Metadatenstandard, den sie Anfang der neunziger Jahre definiert haben. Der IPTC-Metadatenstandard wurde inzwischen von XMP abgelöst, aber die Eigenschaften der IPTC-Core-Spezifikation werden in entsprechende Namespaces im neueren XMP-Standard übersetzt.

 

J

Joint Photographic Experts Group.

Das wahrscheinlich allgegenwärtigste Format, das es derzeit gibt, und das aus gutem Grund. Laden Sie Bilder aus dem Netz herunter, liegen sie meist im JPEG-Format vor. Manchmal werden sie mit „JPG“ angezeigt, das hat historische Gründe: Während der DOS-Ära hatten Dateinamen nur drei Buchstaben.

JPEG ist ein großartiges Format für viele Zwecke. Was jedoch oft ignoriert wird, ist die verlustbehaftete Komprimierung, um Platz zu sparen. Doch das ist kein Grund, davor zurückzuschrecken: Das JPEG-Format spart viel Platz im Vergleich zu unkomprimierten Formaten. Wenn Sie eine mittlere bis niedrige Komprimierungsstufe wählen, können Sie leicht einen guten Kompromiss zwischen Speicherplatz und Qualität finden.

Eine symbolische Verknüpfung zu einem Verzeichnis, das als Alias fungiert. Wenn Sie beispielsweise den Speicherort von Audio- und Video-Proxy-Dateien ändern möchten, können Sie dies mit Windows-Server-Verbindungspunkten tun.

 

K

Ein Standard-Metadatenfeld in FotoWare, mit dem Sie beschreibende Wörter zu Ihren Assets hinzufügen können. Die meisten mit Metadaten kompatiblen Programme verwenden dasselbe Schlüsselwortfeld, sodass sie austauschbar sind.

 

Keywords

 

L

Letztes Bearbeitungsdatum einer Datei oder Information.

Das langweilige Zeug. In der Regel benötigen Sie eine Lizenz, um eine Software zu verwenden. Und in der Welt des Digital Asset Managements vergeben wir Lizenzen für unsere kreativen Werke, um festzulegen, wie andere sie verwenden dürfen.

 

M

Computer „lehren“, wie sie ihre Leistung für eine bestimmte Aufgabe verbessern können, indem sie Algorithmen und statistische Modelle verwenden. Da Computer viele Daten innerhalb eines Zeitrahmens verarbeiten können, treffen sie Vorhersagen oder Entscheidungen, ohne explizit für die Ausführung der Aufgabe programmiert zu sein.

Ein Beispiel sind Schachcomputer, die lernen, indem sie Daten aus früheren Schachpartien einspeisen. Mit einem großen Datensatz historischer Übereinstimmungen und einem speziell entwickelten Prozessor können sie effektiv vorausschauen und den statistisch besten Zug finden.

Clevere Metadatenoperationen, mit denen der Status eines oder mehrerer Felder geändert werden kann, z. B. um den Zugriff auf Assets zu steuern. Makros können mit Aktionen oder durch interaktive (klickbare) Marker ausgelöst werden.

Visuelle Anzeigen auf Miniaturansichten und Vorschauen in FotoWare. Kann verwendet werden, um einen Genehmigungsstatus anzugeben (tatsächlich alle Metadatenstatus). Kann interaktiv gemacht werden, sodass sich der Status ändert, wenn ein Benutzer daraufklickt.

 

marker

Ein Sammelbegriff für alle Informationen zu den Assets in FotoWare. Einige Metadaten werden automatisch aus Dateien extrahiert (Erstellungsdatum, Größe usw.), während andere Metadaten von Benutzern hinzugefügt werden, z. B. Titel, Beschreibung und Schlüsselwörter. Zusätzliche Metadatenfelder können nach Herzenslust erstellt werden! 

 

metadata

Wenn Sie mehr über den Nutzen von Metadaten erfahren möchten, laden Sie unseren kostenlosen Leitfaden herunter.

E-Book: The Ultimate Guide to Increasing Your Content's Value

 

Ein Feld, das einen bestimmten Metadatentyp enthält. Titel, Beschreibung und Schlüsselwörter sind Beispiele für Standardfelder, die im FotoWare-System enthalten sind.

 

metadata field

 

Eine Sammlung von Metadatenfeldern, die einem Archiv zugewiesen werden können. Auf diese Weise können verschiedene Archive verschiedene Metadatenfelder bereitstellen und Benutzern das Bearbeiten dieser Felder ermöglichen.

 

metadata set

 

Die Cloud-Computing-Plattform von Microsoft. FotoWare nutzt die Technologie von Microsoft Azure für das Cloud-Angebot. Funktionen, die auf den Möglichkeiten dieser Plattform basieren, werden nach und nach zugefügt.

 

Microsoft Azure

Microsofts Cloud-Marktplatz, auf dem Sie einen FotoWare-Server erwerben, bereitstellen und nach Belieben konfigurieren können, indem Sie die reguläre lokale Lizenzierung verwenden. Ähnlich wie bei FotoWare auf AWS.

 

Microsoft Azure Marketplace

Eine Aktion, die hinzugefügt werden kann, um die Verwendung von Bildern von Mitarbeitern oder anderen Personen, die Ihre Marke repräsentieren sollen, zu genehmigen.

 

O

Eine standardisierte Methode zum Autorisieren von Anwendungen, z. B. die Integration in ein anderes System. Wenn Sie beispielsweise eine Drittanbieterintegration mit FotoWare erstellen, verwenden Sie OAuth.

OAuth logo stolen from Wikipedia

 

P

Ein Link (URL) zu einem Objekt im FotoWare-System. Assets, Alben und andere Objekte im System haben Permalinks. Für den Zugriff auf einen Permalink muss sich der Benutzer möglicherweise authentifizieren.

 

Permalink

Das Product Information Management (PIM) integriert Produktdaten und -informationen in einem zentralen System, um die Verteilung des Produkts über Vertriebs- und Marketingkanäle zu optimieren. Alle produktbezogenen Daten, die für die Vermarktung und den Verkauf von Produkten erforderlich sind, werden im PIM-System verarbeitet. Wenn Sie über eine Vielzahl von Artikelnummern mit einem dynamischen Produktangebot verfügen, das häufig aktualisiert wird, kann Ihnen ein PIM helfen, alle Informationen im Auge zu behalten, um die Produkte effektiv zu verwalten.

 

Erfahren Sie mehr darüber, wie sich DAM und PIM voneinander unterscheiden! 

PIM vs DAM fb image-1

Ein weiteres Wort für „Favoriten“. Mit FotoWare können Sie Lieblingsinhalte, -alben, -archive und -workflows anordnen. Diese werden in der Regel zuerst in Listenansichten angezeigt, um den Zugriff zu erleichtern.

 

Pins

Eine Erweiterung zu einem Produkt. FotoWare erstellt Plug-ins für Office, mit denen Sie einen Seitenbereich in Word oder PowerPoint öffnen können, um Bilder direkt auf einer Seite oder in einer Präsentation zu platzieren. Mit einer InDesign-Erweiterung können Sie Elemente direkt in einem InDesign-Layout platzieren.

 

plugin

Eine umfangreiche Wiedergabe eines Assets, das für die Anzeige auf einem Bildschirm geeignet ist, im Gegensatz zu einer Miniaturansicht, die kleiner ist und weniger Details bietet.

 

preview

Ein Teil der Inhalte in Ihrem DAM ist möglicherweise für die öffentliche Nutzung bestimmt – zum Beispiel ein Pressearchiv. Viele unserer Kunden verwenden Metadaten und Zugriffskontrollmechanismen in FotoWare, um einen Teil ihrer Objektbibliothek auf diese Weise für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Das PNG-Format ist noch relativ jung, aber mit seiner Unterstützung für Transparenz ist es ein Favorit bei Web-Publishern geworden. Im Gegensatz zu JPEG enthält es keine Komprimierung, wodurch die Dateien etwas größer werden. Bei kleinen Webgrafiken im Zeitalter des Hochgeschwindigkeitsbreitbands ist dies jedoch selten ein Problem.

Vorteile: Gut geeignet für die Verwendung im Web, da Transparenz unterstützt wird.
Nachteile: Keine Komprimierung – größere Dateien als ein JPEG gleicher Größe.

 

Q

Können einem Archiv zugewiesen werden und ermöglichen es einem Benutzer, mit einem einzigen Klick eine vordefinierte Version eines Bilds mit geänderter Größe anzufordern.

 

R

Sterne, die einem Asset hinzugefügt wurden, um dessen Bewertung oder Nützlichkeit anzuzeigen. Benutzer können nach erstklassigen Assets suchen und filtern, um relevantere Inhalte zu erhalten. Die Bewertung ist eine Zahl, die im Metadatenfeld für die Bewertung gespeichert ist.

Screen Shot 2018-07-27 at 12.42.16 (1)

 

Wiedergabe eines Assets in einer anderen Größe oder Farbe als das Original – FotoWare kann z. B. eine kleinere, webfreundliche Wiedergabe eines Assets an ein CMS liefern, während ein Benutzer, der das Asset herunterlädt, eine qualitativ hochwertigere Wiedergabe erhält.

 

rendition

Speicherbereich. In FotoWare ist beispielsweise jeder POOL ein solches Repository.

 

S

Software als Service – das Konzept der Bereitstellung eines Softwarepakets als internetbasierter Service, bei dem der Anbieter die Infrastruktur und Softwareupdates übernimmt, während der Kunde lediglich für die Nutzung des Service zahlt.

Security Assertion Markup Language

Ein offener Standard für den Austausch von Authentifizierungs- und Autorisierungsdaten zwischen Parteien, der häufig als Identitäts- und Dienstanbieter bezeichnet wird. Bei einem für die Verwendung von SAML eingerichteten FotoWare-System fungiert FotoWare als Dienstanbieter, der die Authentifizierungsdaten der Benutzer über das SAML 2.0-Protokoll an z. B. einen ADFS-Server sendet, der als Identitätsanbieter fungiert. Wenn die Identität des Benutzers überprüft wurde, ist der Benutzer angemeldet.

Geben Sie hier einen klaren und präzisen Inhalt ein. Denken Sie dabei an Ihre Leser. Was versuchen diese zu tun? Was hoffen sie zu lernen? Warum lesen sie das? Helfen Sie ihnen und nutzen Sie die Tonalität Ihres Unternehmens.

Ein Systemintegrator verbindet verschiedene Systeme und stellt sicher, dass diese Systeme zusammen funktionieren. Die FotoWare-Lösung kann über unsere API in andere Systeme integriert werden. Unser Partnernetzwerk unterstützt Sie bei der Integration von FotoWare in nahezu jedes Drittsystem.

Zuschneiden von Bildern auf der Grundlage künstlicher Intelligenz, bei dem das Hauptobjekt im Bild ausgewählt und entsprechend zugeschnitten wird.

 

Smart cropping

Eine FotoWare-Funktion, mit der Benutzer anklickbare Ordner erstellen können, die eine erweiterte benutzerdefinierte Suche ausführen. Auf diese Weise können reguläre Benutzer problemlos auf komplexe Abfragen zugreifen, ohne die Funktionsweise der Suchsyntax verstehen zu müssen.

 

Smart folder

Single Sign-On. Eine Kombination von Technologien, mit denen sich ein Benutzer nur einmal bei seinem Computer oder Webbrowser anmelden muss und damit Zugriff auf eine Reihe verbundener Dienste erhält, die denselben Authentifizierungsmechanismus verwenden.

 

T

Ein Teil der Metadaten. Instagram-Benutzer kennen das Konzept der Tags durch die Hashtags. Tags sind kurze, beschreibende Schlüsselwörter, die als Metadaten zur Beschreibung eines Assets gespeichert werden. Ein Bild eines Hundes kann zum Beispiel beschreibende Tags haben, wie zum Beispiel „pelzig“, „flauschig“, „kuschelig“ usw.

Das FotoWare-System unterstützt sowohl diese kurzen Tags als auch längere beschreibende Metadaten. Wenn Sie also nach einem bestimmten Wort oder Ausdruck suchen, durchsucht FotoWare alle Metadaten, die in Ihrer gesamten Assetsammlung gespeichert sind, auch wenn diese Sammlung aus Millionen von Dateien besteht.

Taxonomien, manchmal auch Filter genannt, sind Klassifizierungen, mit denen Benutzer den gewünschten Inhalt visuell finden können. Anstatt nach Inhalten zu suchen, wird den Benutzern eine navigierbare, strukturierte Liste von Begriffen angezeigt, die den Inhalt der Archive widerspiegeln.

 

Taxonomy

Eine kleine Voransicht eines Assets in FotoWare. Thumbnails sind nützlich, um sich einen Überblick über den Inhalt eines Archivs zu verschaffen. Ein Klick darauf öffnet eine größere Vorschau, die detailliertere Informationen enthält.

 

Thumbnails

 

U

Der Prozess, mit dem sich ein Benutzer authentifiziert, wenn er Zugang zum System erhalten möchte. In der Regel erfolgt dies mit einem Benutzernamen und einem Kennwort.

Das Erstellen oder Importieren von Benutzerkonten, das Zuweisen zu Gruppen und Festlegen von deren Berechtigungen.

 

V

Eine Funktion, mit der eine beliebige Anzahl von Iterationen eines Assets gespeichert wird, sodass ein Benutzer verschiedene Versionen eines Assets anzeigen, vergleichen und eine frühere Version wiederherstellen kann.

Standbilder, die aus einem Videoclip extrahiert werden.

 

Video Key frames 

 

W

Ein Webhook ist eine clevere Methode, um über Systemereignisse informiert zu werden. In FotoWare können mehrere System- und Asset-Ereignisse einen Webhook ausgeben – eine Benachrichtigung, die über HTTP an ein von Ihnen definiertes Zielsystem gesendet wird. So können Sie beispielsweise benachrichtigt werden, wenn sich jemand in Ihrem System anmeldet oder eine Datei hochgeladen, geändert oder gelöscht wird.

Der Webhook selbst enthält JSON-Daten, mit denen der Empfänger die Informationen analysieren und weiterverarbeiten kann. Es gibt mehrere Middleware-Webdienste, mit denen der Webhook empfangen und die entsprechenden Informationen an ein Benutzersystem gesendet werden können, ohne dass Sie eine einzige Codezeile schreiben müssen.

Eine von FotoWare erstellte fertige HTML(Web)-Schnittstelle, die von einem in FotoWare integrierten System aufgerufen werden kann. Mit dem Auswahl-Widget können Sie beispielsweise Bilder und Videos von FotoWare in einem CMS platzieren.

Alle Vorgänge, die Sie mit Ihren Assets durchführen können: an eine Ausgabe senden, Metadaten ändern, Asset-Daten an ein externes System exportieren, übermittelte Assets genehmigen oder ablehnen ...

 

Workflows

 

X

Das Format, das verwendet wird, um Metadaten in Ihren Assets zu speichern. Es steht für Extensible Metadata Platform.

Mit dem Farbmanagement werden Bilder auf dem Bildschirm genau so angezeigt, wie sie gedruckt werden.

 

Y

Machen Sie FotoWare zu Ihrer eigenen Software, indem Sie Bildmaterial, Logos, Datenschutzrichtlinien und Servicebedingungen an Ihr Unternehmensprofil anpassen.

 

Lindex FotoWare

 

Z

Einfach zu bedienender Webservice, mit dem Sie FotoWare mit einer beliebigen Anzahl an Webservices verbinden und Integrationen vornehmen können. Und Sie müssen kein Entwickler sein, um es zu verwenden.

 

zapier